Wir kommen wieder nachmittags an, in Port Hedland.

Wir sind total überrascht. Ja, eine Minenstadt haben wir schon einmal besucht in Australien, aber hier ist es so völlig anders.

Port Hedland hat einen der größten Exporthäfen der Welt und den größten in Australien. Außerdem wird hier Eisenerz und Salz abgebaut. An jeder Ecke wird man auf das Minenleben aufmerksam gemacht, man kann es auch eigentlich gar nicht übersehen. Wir bleiben eine Nacht und haben etwas Zeit um uns umzusehen.

Eigentlich würde unsere Reise von hier aus weiter in den Karijini NP gehen. Allerdings entscheiden wir uns spontan dagegen. Alle die schon dort waren schlagen wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammen. Für uns ist es eine gute Entscheidung! Es erspart uns viele Stunden Fahrt um dort hinein und wieder hinaus zu kommen und wir sind gespannt was man an der Küste so findet. (Man darf nicht vergessen, dass wir mit einem Kleinkind und ohne 4wd (Allrad) unterwegs sind)

Das macht nämlich tatsächlich nicht „jeder“ der von Norden auf dem Weg Richtung Perth ist 😉

Am nächsten Tag fahren wir also weiter nach Karratha. Ebenfalls eine Minenstadt, hier bleiben wir aber 2 Nächte.

Hier ist auch irgendwie alles neu und ganz anders als erwartet. Neue tolle Wohnhäuser, Einkaufszentrum, Straßen, nette Cafés mit super Essen.

Am beeindruckendsten ist allerdings etwas anderes: Wir sehen in dieses Tagen !EINEN! anderen Campervan. Ansonsten nur Australier. Und genau das macht dieses „anders“ aus.

Das sind die Leute, die hier wirklich Leben und arbeiten. Beim Einkaufen, beim essen gehen, auf dem Spielplatz. Gefühlt meilenweit entfernt vom „working holiday Trubel“ und den ganzen Touri Einrichtungen.

Karratha, Dampier und Port Hedland. Hier haben wir unsere letzten Tage verbracht und sind sehr froh über die Entscheidung nicht in den Nationalpark gefahren zu sein. Hier haben wir noch einmal ein ganz anderes Australien kennengelernt. Und obwohl es so anders ist, fühlen wir uns richtig wohl.

Wir lernen hier auch eine nette Aussie Family kennen (3 Kids). Der Papa ist Fotograf für eine Wohnwagenfirma und der Rest der Familie reist eben mit zu den Locations 🤷🏻‍♀️👌 wir hatten also nette Nachbarn in Karratha.

Die nächste Etappe wird für uns wieder eine Tagestour, aber wir freuen uns auf den Strand in Exmouth!


Please follow and like us:
Kategorien: Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enjoy this blog? Please spread the word :)